Nächstes Highlight des Ulmer Lyriksommers 2024 innerhalb weniger Tage. Mit »Verse & Violinen« bietet Dichter dran e.V. ein ganz besonderes Tango-Event, das verdeutlichen soll, wie nah sich Dichtung und Musik sind: Gedichte werden zum Tanzen gebracht!

Der Freiheit eine Gasse – Verse im Aufbruch – lautet das Motto des diesjährigen Literatursommers Baden-Württemberg. Der von Dichter dran e.V. veranstaltete Ulmer Lyriksommer möchte Freiheit denken, fühlen und zum Ausdruck bringen in der Sprache und im Gedicht. Denn in der Dichtung leuchtet eine unablässige Suche nach innerer Lebendigkeit auf, die Neues erschafft. Der Ulmer Lyriksommer rückt Gedichte mit einem vielfältigen und hochkarätigen Programm in den Mittelpunkt, damit sie Gedanken zum Glühen bringen und sich ins Gedächtnis brennen: die Gedichte laden zum Tanzen ein.

Benedicta Walser, langjährige Tänzerin & Tango-Lehrerin, sowie die Lyrikerin Christine Langer haben ein Programm entwickelt, das am 2. Juli 2024 in Ulm seine Premiere feiern wird:

»Verse & Violinen« — Gedichte tanzen: Lyrik & Tango

Argentinischer Tango und Lyrik im fließenden Übergang – ein Programm für Herz & Hirn. Der Argentinische Tango verkörpert durch seine tänzerische Kreativität den Gedanken künstlerischer Freiheit. Fließende Energie sind ebenso Teil seiner Dynamik wie Pausen & Stillstand. »Verse & Violinen« überträgt poetisches Empfinden in Körpersprache und macht deutlich, wie nah sich Dichtung, Musik und Tanz letztlich sind. Christine Langer liest ihre Gedichte und verleiht ihnen auch im Tanz Ausdruck. Benedicta Walser und der italienische Tanguero Pasquale Bloise wiederum zeigen den Tango als eine unablässige Suche nach gemeinsamer Bewegung und Verschmelzung von Tanz und Gedicht.

An der Tango & Lyrik Performance beteiligte Künstler:innen:

Pasquale Bloise (genannt Paky) aus Italien hat vor gut 25 Jahren Tango zu seiner Profession gemacht. Als DJ, Tangolehrer, Festivalorganisator und Show-Tänzer ist er an der ligurischen Küste beheimatet und bekannter Aficionado des Tangos.

Christine Langer (Foto Georg Nowotny)

Christine Langer, Künstlerische Leiterin des Ulmer Lyriksommers, ist deutsche Lyrikerin und freie Kulturjournalistin. Sie hat mehrere Gedichtbände veröffentlicht, ihr aktueller Band EIN VOGELRUF TRÄGT FENSTERLICHT erschien 2022 im Kröner Verlag in der Edition Klöpfer. Christine arbeitet u.a. mit Komponisten, Musikern und Tänzern zusammen, mit denen sie Konzertlesungen, Performances und weitere Formate der Lyrikvermittlung entwickelt hat. Viele ihrer Gedichte wurden vertont, u.a. durch Orchester aus Linz, Bratislava und Bukarest sowie durch den Ulmer Komponisten Tobias Wahren (für Klavier, gemischten Chor und Sopran). In der Veranstaltung »Verse & Violinen« laden Christine’s Gedichte zum Tango tanzen ein.

Benedicta Walser tanzt und lehrt Argentinischen Tango seit über 20 Jahren. Bei langjährigen Aufenthalten in Buenos Aires hat sie die Seele des Tangos erkundet.

Volker Krusche kam 2006 mit dem Tango in Berührung. Er nahm schon 2007 am Tangofestival in München teil, und lernte Pablo Veron und Roberto Herrera kennen. Dies war der Auftakt seines Tangolebens. Sein großer Förderer ist der Tangolehrer und Showtänzer Pasquale Bloise. Krusche studierte den Tango stets mit großer Intensität bei den besten Tangolehrern der Welt und nahm an zahlreichen Tangofestivals in Europa teil. Tango ist für Volker eine Frage des Lebensstils!

»Verse & Violinen« wird von Dichter dran e.V. organisiert und von der Baden-Württemberg-Stiftung im Rahmen des Literatursommers 2024 sowie von der Kulturabteilung der Stadt Ulm gefördert. Sie findet am 2. Juli 2024 ab 19:30 Uhr im Café Fortuna der Waldorfschule Ulm (Unterer Kuhberg 12, 89077 Ulm) statt. Im Anschluss an die Tango & Lyrik Performance wird es eine Milonga geben (Eintritt: 10 €).

Comments are closed